Memorabilia


Kommerzielle Leihbibliotheken sind Vergangenheit. Einst gab es sie in sehr vielen Städten und auch Dörfern in deutschen Landen. Ihre letzte Blüte erlebten sie in den 1950er und frühen 1960er Jahren. Fotos, die das Aussehen von solchen Leihbüchereien dokumentieren, sind ausgesprochen rar - ich wäre für jedes weitere Bild dankbar!

Jüdische (?) Leihbibliothek, Berlin 1928

Leihbibliothek Schwarz, Wiesbaden (Bleichstr. 18)

Leihbücherei, Münster (Königstr.), 1937

Leihbibliothek W. Joseph, Pankow (Mühlenstr. 42) 

Leihbibliothek, Tondern, vor 1918

Leihücherei, Herta Volmer, Hagen (Eckeseyer Str. 136)
Die für ihre Kunden speziell produzierten Bücher werden auf dem Leihbuchregal dokumentiert. Kommerzielle Leihbibliotheken waren aber mehr, selbst kleine Büchereien, die nur über einen eingeschränkten Buchbestand verfügten, mussten einen gewissen bürokratischen Aufwand betreiben, um den Betrieb zu organisieren oder den Vorgaben des Gesetzgebers Genüge zu leisten. In speziell für ihren Bedarf produzierten Fachzeitschriften wurden Neuerscheinungen angezeigt, aber auch die aufgrund der Entscheidungen der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften vertriebsbeschränkten Titel aufgelistet. Buchlaufkarten dienten der Organisation des Ausleihbetiebs, Stempel der Leihbibliotheken kennzeichneten die Bücher als Besitz der einzelnen Institutionen und andere Stempel wiesen die Konsumenten der Bücher darauf hin, die Bücher sauber zu halten. Wieder andere Stempel kennzeichneten die Buchnummern oder listeten die zu zahlenden Gebühren auf. Sie alle finden sich in inzwischen teils vergilbten Büchern - es sind kulturgeschichtliche Dokumente, die von einem einst blühenden Bereich der Populärkultur Zeugnis geben.


Unsere visuellen "Memorabilia" zeigen einige mehr oder wenig zufällig ausgewählte Dokumente aus dem Zeitraum seit ungefähr 1900, wobei auch einige Bibliotheksstempel gezeigt werden.

Als Werbemittel für Leihbüchereien dienten in den 1950er Jahren u.a. mit solchen Druckplatten hergestellte Anzeigen. [Original Messing Druckplatte: "Leihbücherei" {...} "Angenehme Unterhaltungslektüre jeglicher Art durch die .... Leihbücherei", entstanden um 1950 (Grösse: ca. 7,5 x 7,5 x 2,5 cm, Messingdruckplatte auf Holz montiert)]

Weitere Bilder aus bzw. von Leihbüchereien:

Leihbücherei, ca. 1938 [zu erkennen sind u.a. der 'Reichs Autobahn Atlas' von 1938 und Hinweise auf Margaret Mitchells, 'Vom Winde verweht' (1937) sowie auf Werner Beumelburgs Kulturpreis von 1937]

Leihbücherei, ca. 1940 [zu erkennen ist die Anthologie 'Deutscher Geist' von 1940]

Leihbibliothek in einem Privathaus (Loschwitz {nPLZ: 01326}, Dammstrasse 8, um 1890)

Leihbibliothek in Schaffhausen, Vordergasse 6 (1937 - Papeterie Leih-Bibliothek)

Leihbücherei Elli Fuchs [1930er Jahre - Berlin-Neukölln, Weserstrasse 177]

Leihbücherei in Lüchow [1950er Jahre - Kiosk und Leihbücherei am Amtsweg

Leihbücherei W. Haynet [1930er Jahre - Borkum, Strandstrasse]

Leihbücherei W. Haynet [1930er Jahre - Borkum, Strandstrasse]
Unbekannte Leihbibliothek

Unbekannte Leihbibliothek
Leihbücherei Apollonia Beschütz, Karlruhe (Marienstrasse 23), Foto vom 27. 9. 1977
Die Abbildungen dienen der Veranschaulichung des kulturgeschichtlichen Phänomens der LEIHBÜCHEREI. Sollte jemand mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sein, bitte ich um eine kurze Benachrichtigung. Bei berechtigten Einwänden werde ich in diesem Fall das entsprechende Foto unverzüglich entfernen.

aus einer illustrierten Zeitschrift des. 19. Jahrhunderts